20.04.2011

Off-Topic: Damenlederjacken

Zwar handelt es sich bei Lederjacken im Allgemeinen und auch bei Damenlederjacken im Besonderen natürlich nicht um Textilien und im Falle von konventioneller Ware schon gar nicht um Naturtextilien. Aber auch bei der Anschaffung einer Damenlederjacke (eine gute Marktübersicht gibt es bei damenlederjacken.org) kann man durchaus an die Umwelt denken. Man kann z.B. darauf achten, dass es sich beim Leder nicht um solches von geschützten Tieren handelt und eher auf Leder aus der Züchtung wählen. Dazu kommt, dass das Gerben von Leder seit jeher eine ganz und gar nicht so gesunde Angelegenheit war und ist. Aber auch hier gibt es Fortschritte wie z.B. Gerbstoffe, die aus Rhabarber hergestellt werden und so weder die Umwelt noch die Träger der Lederjacken unnötig belasten. Ferner kann man natürlich auch Jacken aus Kunstleder kaufen. Eine Variante, die sicher von Veganern sehr begrüßt wird. Außerdem gibt es auch Materialien, die nur wie Leder aussehen aber doch eher textilien Ursprungs sind. Bei solchen Modellen kann man natürlich dann auch auf den Einsatz von natürlichen Materialen bestehen, die nicht unnötig mit Chemikalien belastet sind. Wenn man alle diese Optionen betrachtet, dann wird man sicher auch eine Möglichkeit finden sich auch in Leder oder vermeintlich in Leder zu kleiden, ohne dabei der Umwelt oder der Tierwelt unnötig zu schaden. Denn letztendlich ist auch Leder ein Naturmaterial und sollte daher für die nicht vegane Menschheit nicht außer acht gelassen werden.

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar:

Kategorien