30.01.2011

TheKey.to:Mehr Presse als Kunden

Die alternative Modemesse TheKey.to hatte in der Columbiahalle, unweit des Flughafen Tempelhof, wo auch die Bread&Butter zu Hause ist, einen neuen Veranstaltungsort gefunden. Knapp 50 Aussteller von Kleidung, Schuhen und Accessoires aus ökologischen, fair gehandelten und natürlichen Materialien, stellten vom 20.-22.Januar 2011 unter dem Titel TheKey.to Conspiracy aus. Für mediale Aufmerksamkeit war gesorgt, weil mit Renate Künast eine prominente Schirmherrin präsent war. Trotz der medialen Aufmerksamkeit gab es von Ausstellerseiten kristische Stimmen, da es offenbar an ordernder Kundschaft fehlte. Auch die Messeorganisation wurde was z.B. den Aufbau der Stände betraf hier und da als etwas caotisch empfunden. Aber das gehört in dieser Szene vielleicht einfach dazu und macht diese auch sympathisch.
Übrigens gab es auch Kritik aus einer anderen aber dennoch sehr berrechtigten Ecke. Christoph Harrach kritisiert in seinem Blog Karmakonsum völlig zurecht, dass auch bei den Modells darauf geachtet werden müsse, dass nicht weiterhin einem Vorbild von offensichtlicher Untergewichtigkeit gefröhnt wird. Auch Frau Künast habe es versäumt, diesen Punkt über die Medien zu kommunizieren.

Kommentare

da war wohl jemand nicht bei der THEKEY.TO, sondern schreibt nur oberflaechlich vor sich hin, denn Frau Kuenast hat bei der Pressekonferenz sehr wohl bemaengelt, dass Modells “der Untergewichtigkeit” nach wie vor den Laufsteg dominieren, und das muesse sich aendern. Bitte zukuendftig Gruene, die sich wirklich einsetzen, nicht faelschlicherweise anschwaerzen. besten dank

Vielen Dank für die Richtigstellung

Als Gründer von THEKEY.TO will ich kurz darauf hinweisen, dass wir den Antrag der Grünen “Maßnahmen gegen Magersucht” ausdrücklich unterstützen, und Models nur bei professionell agierenden Agenturen buchen. Hier fordern wir die Selbstverpflichtung zur Ablehnung von Untergewichtigen ein. (Der BMI Normalgewichtiger liegt zwischen 18,5 und 25).

Wir werden uns dies zukünftig zusätzlich bei jedem gebuchten Model schriftlich bestätigen lassen und bei Verdachtsmomenten in Eigenkontrolle überprüfen.

Wir möchten hier an die gesamte Modebranche appelieren, die Showkollektionen dementsprechend auch an die natürlichen Körpermaße anzupassen. Weg von 34 und 36!
Nur so können die Kollektionen dann auch adequat mit den entsprechenden Models präsentiert werden.

MfG
Gereon Pilz van der Grinten

P.S.
(BMI bezeichnet den Body-Mass-Index: Ein Verhältnis von Körpermasse zu Gewicht.
Werte von normalgewichtigen Personen liegen gemäß der Adipositas-Klassifikation der WHO zwischen 18,5 kg/m² und 24,99 kg/m²)

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar:

Kategorien