15.03.2011

Update bei GOTS

Die “International Working Group on Global Organic Textile Standard” (GOTS IWG) hat mit der Version 3.0 ein Update ihres weltweit anerkannten Standards für die Verarbeitung von Bekleidung aus biologisch erzeugten Naturfasern publiziert. Zentrale Änderungen sind ein Verbot von gesundheitsgefährdenden chemischen Ausrüstungen - euphemistisch auch Veredlung genannt - im Produktionsprozess (sofern gefärdend für die Mitarbeiter). Dazu behören aber auch für die Textilarbeiter gefährliche Behandlungsmethoden wie das Sandstrahlen von Jeans. Ab 2014 darf der zulässige Polyesteranteil in GOTS-zertifizierten Textilen nur noch aus recyceltem Material bestehen. Ein generelles Verbot chemischer Ausrüstungsverfahren wurde insoweit gelockert, dass nun Hilfsmittel zulässig sind, sofern sie den strengen generellen Toxizitätsanforderungen für eingesetzte Chemikalien entsprechen.

Es sei noch einmal darauf hingewiesen, dass die ökolgischsten Textilien diejenigen sind, die gar nicht erst produziert werden. Deshalb sollte man auch seine nach GOTS produzierten Textilien möglichst lange tragen und ruhig auch mal flicken. Wenn es gar nicht mehr geht, kann man die Kleidungsstücke auch noch zu Putzlappen umfunktionieren. Mit weichen Baumwolllappen kann man auch ganz besonders gut sein silbernes Besteck putzen!

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar:

Kategorien